Koparentieren, wie funktioniert das?

Der Mini-Leitfaden für alle getrennt lebenden Eltern, die wissen wollen, was KoparentierungsElternschaft bedeutet und wie sie funktioniert

ERLAUBEN UND ERMUTIGEN SIE IHRE KINDER, BEZIEHUNGEN ZU IHREN EHEMALIGEN SCHWIEGERELTERN ZU PFLEGEN.

1. Zwingen Sie Ihre Kinder nicht, sich für eine Seite zu entscheiden

Von Ihren Kindern zu verlangen, alle Verbindungen zu den ehemaligen Schwiegereltern abzubrechen, ist oft der erste Knacks, der zur Scheidung führt.

Erlauben und ermutigen Sie Ihre Kinder, Beziehungen zu ihren Großeltern, Tanten, Onkeln und Cousins und Cousinen mütterlicherseits und väterlicherseits aufrechtzuerhalten. Dies kann dazu beitragen, ihr Selbstwertgefühl sowie ihr Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit zu stärken.

Wenn ein Kind von einem Besuch zurückkommt, sei es beim anderen Elternteil oder bei dessen engen Freunden oder Verwandten, vermeiden Sie es, Vergleiche anzustellen und Konkurrenzdenken zu wecken. Kinder brauchen den Elternteil, der die Hausaufgaben besser beaufsichtigt, genauso wie den Elternteil, der tolle Spaghetti macht!

2. Wählen Sie einen positiven Ton, wenn Sie mit Ihren Kindern über Ihren Ex sprechen

Es stimmt, dass es verlockend ist, Ihren Ex herabzustufen. Ihre Ehe hat Ihre Erwartungen nicht erfüllt und Sie sind zweifellos verletzt, enttäuscht und wütend. Denken Sie jedoch daran, dass Sie ein Erwachsener sind. Kinder müssen ihre Eltern respektieren. Das hilft ihnen, Autoritäten im Allgemeinen zu respektieren und damit aufzuwachsen, von anderen respektiert zu werden.

Auch wenn Ihr Ex Sie verunglimpft, antworten Sie nicht, geben Sie nicht klein bei. Das wird nur den Respekt Ihres Kindes vor Ihnen untergraben. Sie sagen vielleicht, dass Ihr Kind Sie als schwach ansehen wird, wenn Sie sich nicht wehren. Tatsächlich sind es aber die ständigen Anfeindungen, die am Respekt nagen.

3. Ersparen Sie ihnen die Details

Wenn Sie Ihren Kindern erzählen, wie schwer Ihr Leben geworden ist, stiften Sie nur noch mehr Verwirrung und legen noch mehr Gewicht auf ihre zarten Schultern. Ihnen zu viele Informationen zu geben, kann eine subtile (oder nicht so subtile) Art sein, sie um Hilfe zu bitten.

Anstatt sich in langwierige Erklärungen darüber zu stürzen, warum kein Geld auf Ihrem Bankkonto ist, sollten Sie das Thema einfacher angehen: Wir müssen jetzt schlau sein, wie wir unser Geld ausgeben.

Als Erwachsener müssen Sie den besten Weg finden, Ihre Rechnungen zu bezahlen, auch wenn das bedeutet, sich einen Job zu suchen, einen Kredit aufzunehmen oder jemanden zu bitten, Ihnen finanziell zu helfen, bis Sie die notwendigen Veränderungen vornehmen können.

4. Machen Sie Ihre Kinder nicht zu Ihren Boten

Es gibt viele Möglichkeiten für Ex-Ehepartner zu kommunizieren. Manche wählen das Telefon, andere schicken SMS oder E-Mails. Wieder andere kommunizieren vielleicht über ihre Anwälte. Alle diese Nachrichten können mehr oder weniger gut funktionieren. Kinder als "Boten" zu benutzen, funktioniert jedoch nicht.

Heute haben wir Zugang zu vielen Tools, die die Kommunikation und Organisation erleichtern. 2houses.com ist ein Beispiel dafür. Es bietet eine Plattform, die die praktischen Aspekte des KoparentierungsElternseins organisiert, ohne dass es zu Konflikten kommt.

Es kann also sein, dass die Regeln bei Ihnen zu Hause anders sind als bei Ihrem Ex-Ehepartner. Das ist normal. Wenn Sie sich mit den Regeln, die Sie aufstellen, wohlfühlen - "Das ist die Art und Weise, wie Mama/Papa sich entschieden hat, die Dinge zu tun. Wir werden die Dinge hier anders machen" - dann werden Ihre Kinder sie auch eher akzeptieren. Erklären Sie, dass Sie die Dinge zu ihrem Besten tun, weil Sie sich um sie sorgen.

Willst du wirklich in einer Beziehung mit jemandem sein, der dich nicht schätzt und dich herabsetzt?

5. Lösen Sie sich von Ihrem Ex-Ehepartner

Sie sind geschieden. Das bedeutet, dass Ihre Ehe vorbei ist. Manche Menschen, die nicht in einer liebevollen Beziehung leben konnten, leben in einer Hassbeziehung weiter. Sie oder Ihr Ehepartner, oder Sie beide, haben Ihre Ehe aufgegeben. Wenn Sie glauben, dass Sie keine andere Wahl hatten, als sich scheiden zu lassen, stellen Sie sich die folgende Frage

"WOLLEN SIE SICH WIRKLICH AUF EINE BEZIEHUNG MIT JEMANDEM EINLASSEN, DER SIE NICHT WERTSCHÄTZT UND SIE HERABSETZT?"

Je eher Sie Ihre Trennung akzeptieren, desto eher werden Sie aufhören zu leiden. Manche Menschen glauben fälschlicherweise, dass, wenn sie genug leiden, ihr Ex zurückkommen (und sie retten) wird! Das ist eine schmerzhafte Fantasie, mit der man leben muss. Selbst wenn Ihr Ex zurückkäme, wäre das nicht die Grundlage für eine gesunde Beziehung.

HÖREN SIE AUF IHRE KINDER. URTEILEN SIE NICHT ÜBER IHRE KINDER UND SAGEN SIE IHNEN NICHT, WIE SIE SICH FÜHLEN SOLLEN.

6. Setzen Sie Grenzen und Erwartungen für Ihre Kinder

Setzen Sie gesunde Verhaltensgrenzen in Ihrem Zuhause. Wenn Sie sich über diese Grenzen unter den aktuellen Umständen Ihrer Trennung nicht sicher sind, fragen Sie eine kompetente Person um Erziehungsrat. Haben Sie keine Angst, dass Ihre Kinder weglaufen und bei Ihrem Ex Zuflucht suchen werden, weil Sie Grenzen gesetzt haben.

Manche Kinder sind sehr geschickt darin, ihre Eltern gegeneinander aufzuhetzen. Tappen Sie nicht in diese Falle. Teilen Sie Ihren Kindern mit, was Sie von ihnen erwarten, wenn es um das Aufwachen, die Schule, die Hausaufgaben, die Hausarbeit, die Schlafenszeit und so weiter geht. Ihre Erwartungen müssen klar und vernünftig sein.

7. Bleiben Sie offen für Kommunikation

Hören Sie Ihren Kindern zu. Beurteilen Sie sie nicht und sagen Sie ihnen nicht, wie sie sich fühlen sollen.

Akzeptieren Sie ihre aktuellen Gefühle, betonen Sie aber, dass sie nicht immer so fühlen werden. Die Zeit wird die Dinge ändern. Machen Sie ihnen klar, dass Sie immer für sie da sein werden. Stellen Sie keine Fragen, die Ihre Kinder dazu veranlassen könnten, mit dem Finger auf Ihren Ex zu zeigen. Bitten Sie Ihre Kinder, über diese Dinge mit einem neutralen, unparteiischen Erwachsenen wie einem Therapeuten oder einem Freund der Familie zu sprechen.

8. Seien Sie ein verantwortungsvoller Erwachsener

Entscheiden Sie, wer Sie nach der Scheidung werden wollen. Setzen Sie sich kurz-, mittel- und langfristige Ziele für sich und Ihre Familie. Sie haben die Möglichkeit, neu anzufangen. Lassen Sie die Vergangenheit hinter sich. Beschweren Sie sich nicht mehr und machen Sie keine Vorwürfe.

Die Gegenwart ist wichtig. Entscheiden Sie, beginnend mit dem heutigen Tag, wer Sie sein wollen und was nötig ist, um dorthin zu gelangen.

ZEIGEN SIE IHREN KINDERN, DASS AUCH IN SCHWIERIGEN ZEITEN SIE UND IHRE KINDER GEMEINSAM DURCH DIE RAUEN ZEITEN KOMMEN, OHNE AUSEINANDER ZU FALLEN.

9. Bringen Sie Ihre Kinder dazu, Ihnen zu vertrauen und sich sicher zu fühlen

Wie oft Sie Ihre Kinder auch sehen, machen Sie Ihre Wohnung zu einem Ort des Friedens und der Sicherheit. Ihr Zuhause muss ein Ort sein, an dem Ihre Kinder respektiert und umsorgt werden, ein Ort, an dem Liebe und Akzeptanz gezeigt werden und Verantwortung gelehrt wird.

Es macht wenig aus, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Ex zu wenig Sicherheit bietet. Das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit, das Sie schaffen, wird nur noch wichtiger werden.

10. Lernen Sie, sich zu erholen!

Resilienz ist das wertvollste Geschenk, das ein Elternteil seinem Kind machen kann. Zeigen Sie Ihren Kindern, dass Sie auch in schwierigen Zeiten gemeinsam durch die rauen Zeiten kommen können, ohne auseinander zu fallen. Bringen Sie ihnen bei, dass nichts ohne Grund geschieht. Entwickeln Sie bei jedem Kind die Fähigkeit, das Gute in allem und jedem Ereignis zu sehen.

Laden Sie unser eBook herunter und erhalten Sie einen 10%-Gutschein für 2houses.

MEIN EBOOK KOSTENLOS ERHALTEN

Konstruktive Kommunikation...

...hier ist eine Lösung: 2houses bietet eine Möglichkeit für eine klare, vollständige und wechselnde Kommunikation zwischen Ex-Ehepartnern, die frei von jeglicher emotionalen Belastung ist, und zwar im strikten Interesse ihrer Kinder.

Kinder müssen immer das Gefühl haben, dass sie von Eltern beaufsichtigt werden, die auf ihre schulischen und außerschulischen Aktivitäten, ihre Gesundheit usw. achten und sich ihrer bewusst sind.

2houses ist eine außergewöhnliche Möglichkeit, die Eltern in die Lage zu versetzen, ihre gemeinsamen Erziehungsaufgaben weiterhin zu bewältigen. Es bietet eine präzise Verwaltung der Ausgaben und einen anpassbaren Elternschaftsplan, den auch die Kinder einsehen können.

2houses hilft den Eltern, ihre elterlichen Pflichten in aller Gelassenheit und ohne emotional aufgeladenen Kontext wahrzunehmen. So jedenfalls sehen es verschiedene Spezialisten für Familienstreitigkeiten - Anwälte, Richter, Psychologen und Lehrer.

Catherine Henry, Rechtsanwältin und Familienmediatorin

Anmelden

E-Mail oder Passwort ist ungültig

Erstellen Sie ein Konto mit meiner E-Mail Adresse
und starte