Sorgerechtzeitplan nach Alter

Child Custody Schedule by Age

Wussten Sie, dass 50% der Kinder in Amerika die Scheidung ihrer Eltern im Laufe ihres Lebens erleben werden? Wenn Sie also eine Scheidung durchmachen, sind Ihre Kinder in guter Gesellschaft und es gibt eine Menge Unterstützung für sie.

Eine Sorgerechtsregelung zu treffen, ist für alle Beteiligten unglaublich wichtig. Dies bedeutet, dass sowohl Sie als auch Ihr Ex Ihr Leben entsprechend planen können. Es stellt auch sicher, dass Ihre Kinder verstehen, wann sie jeden Elternteil sehen werden.

Es gibt jedoch viele Dinge, die den Sorgerechtsplan beeinflussen können, und das Alter Ihres Kindes ist ein wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen müssen. Möchten Sie mehr über die Planung des Sorgerechts für verschiedene Altersgruppen wissen? Dann sind Sie hier genau richtig!

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über die Planung des Sorgerechts für das Alter Ihres Kindes wissen müssen.

Häufige Arten des Sorgerechts für Kinder

Wenn Sie und Ihr Ex Kinder haben, werden Sie während Ihrer Scheidung eine Art Sorgerechtsvereinbarung treffen.

Dies kann etwas sein, das Sie in den Bedingungen Ihrer Scheidung vereinbaren. Wenn Sie sich nicht einigen können, wird ein Richter vor dem Familiengericht für Sie entscheiden.

Das physische Sorgerecht bestimmt, wo ein Kind lebt und wie viel Zeit es mit jedem Elternteil verbringt.

Das gemeinsame Sorgerecht ist heute die häufigste Form des Sorgerechts in den USA. Dies bedeutet, dass Ihre Kinder weiterhin beide Elternteile sehen können.

Das alleinige physische Sorgerecht bedeutet, dass Ihre Kinder bei dem Elternteil leben, der das Sorgerecht hat. In diesem Fall hat der andere Elternteil ein Besuchsrecht. Das Besuchsrecht erlaubt Ihnen, Ihr Kind zu sehen, obwohl es nicht bei Ihnen lebt.

Sie können auch Besuchsrechte für erweiterte Familienmitglieder, wie z. B. Großeltern, vereinbaren. Das Besuchsrecht stellt sicher, dass beide Elternteile ihr Kind weiterhin sicher sehen können.

Das gesetzliche Sorgerecht legt fest, wer die Kontrolle über die elterlichen Entscheidungen bezüglich Bildung und Erziehung hat. Sie können sich das Sorgerecht für Ihre Kinder teilen, auch wenn Sie sich das physische Sorgerecht nicht teilen.

Entscheidung über eine zeitliche Aufteilung beim gemeinsamen Sorgerecht

Wenn Sie sich für ein gemeinsames Sorgerecht entscheiden, bedeutet das nicht automatisch, dass Sie das Sorgerecht 50/50 mit Ihrem Ex teilen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie das gemeinsame Sorgerecht gestalten können. In der Regel geht es dabei um die Praktikabilität.

Bei einem 50/50-Sorgerecht wechselt Ihr Kind in regelmäßigen Abständen zwischen den Wohnungen. Das bedeutet, dass Sie beide einen gleichen Anteil an Zeit mit ihm haben.

Es könnte zum Beispiel eine Woche bei Ihnen und eine Woche bei Ihrem Ex verbringen. Oder es kann alle paar Tage zwischen Ihren Wohnungen wechseln, wenn Sie nahe beieinander wohnen.

Ein 60/40-Zeitplan oder 70/30-Zeitplan kommt eher dem Arbeitsplan eines Elternteils entgegen. Bei diesen Plänen bleibt Ihr Kind die meiste Zeit der Woche bei einem Elternteil. Dann verbringt es ein Wochenende oder ein verlängertes Wochenende bei dem anderen Elternteil.

Wenn Sie die Vorstellung nicht mögen, die Wochenenden mit Ihren Kindern zu verpassen, ist die 2-2-5-5-Regelung vielleicht das Richtige für Sie. Dies entspricht im Wesentlichen einer 50/50-Aufteilung, bedeutet aber, dass Sie beide viel Zeit mit Ihren Kindern verbringen können. Dieses Arrangement beinhaltet:

  • Zwei Tage mit einem Elternteil
  • Zwei Tage mit dem anderen Elternteil
  • Fünf Tage bei einem Elternteil
  • Fünf Tage mit dem anderen Elternteil

Dann wiederholen Sie diesen Zyklus. Das bedeutet, dass Sie nie mehr als fünf Tage ohne Ihre Kinder auskommen müssen.

Wenn Sie einen intensiven Arbeitsplan haben, könnte eine 80/20-Aufteilung am besten für Ihre Kinder funktionieren. Das bedeutet, dass sie zwei Wochen lang bei einem Elternteil sind und dann ein verlängertes Wochenende mit dem anderen genießen. Während ein Elternteil weniger Zeit mit seinen Kindern hat, bedeutet dies zumindest, dass Sie diese Zeit gut planen können.

Zusammenstellung eines Sorgerechtsplans

Bei der Erstellung eines Sorgerechtsplans gibt es viele Dinge, die Sie beachten müssen. Dazu gehören:

  • Die Zeit, die jeder Elternteil mit dem Kind verbringen möchte
  • Ihre Arbeitszeiten
  • Die Wünsche und Bedürfnisse Ihres Kindes
  • Der schulische und außerschulische Zeitplan Ihres Kindes
  • Ihre Wohnsituation und wo Ihr Kind leben möchte

Ein erfolgreicher Sorgerechtsplan wird die Bedürfnisse aller Beteiligten erfüllen und (was am wichtigsten ist) das Kind an die erste Stelle setzen. Das kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, also versuchen Sie, geduldig zu sein.

Abhängig von Ihrer Beziehung zu Ihrem Ex können Sie sich Unterstützung von einem Anwalt oder Mediator holen. Sie können Ihnen und Ihrem Ex helfen, effektiv zu kommunizieren. Dies ist besonders hilfreich in einer Zeit, die für alle Beteiligten emotional sein wird.

Warum ist das Alter für Sorgerechtsvereinbarungen wichtig?

Es ist auch wichtig, das Alter Ihres Kindes zu berücksichtigen, wenn Sie eine Sorgerechtsvereinbarung treffen. Das liegt vor allem daran, dass Ihr Kind in verschiedenen Altersstufen unterschiedliche Arten von Stabilität braucht.

Wenn sie zum Beispiel in der Schule sind, müssen sie in der Nähe wohnen. Auf diese Weise werden sie nicht müde, während der Schulwoche zwischen verschiedenen Haushalten hin und her zu ziehen.

Ihr Alter kann sich auch auf die Art der Unterstützung und den Zeitplan auswirken, den Sie und Ihr Ex benötigen. Ein Elternteil eines Kleinkindes wird zum Beispiel mehr Unterstützung brauchen als ein Elternteil eines Teenagers. Das liegt daran, dass die praktischen Anforderungen bei der Betreuung eines Kleinkindes größer sind.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns die besten Sorgerechtsregelungen für Kinder in Abhängigkeit von ihrem Alter einmal genauer ansehen. Natürlich ist es wichtig, bei dieser Betrachtung auch andere Überlegungen zum Sorgerecht für Kinder zu berücksichtigen.

Die beste Sorgerechtsregelung für Kleinkinder (Alter 0 bis 12 Monate)

Das Sorgerecht mit einem Säugling zu regeln, kann besonders knifflig sein. Dies ist eine unglaublich wichtige Zeit der Bindung sowohl für Babys als auch für ihre Eltern. Aus diesem Grund sollte ein Baby nicht länger als ein paar Tage von einem Elternteil getrennt sein.

Darüber hinaus müssen Sie auch den Zeitplan eines Säuglings verwalten. Wird dieser zu sehr oder zu oft gestört, kann es für ein Baby sehr schwierig werden, sich zu beruhigen. Daher ist es wichtig, einen Kompromiss zu finden.

Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, wenn ein Säugling bei einem Elternteil lebt. Das bedeutet, dass es in den ersten 12 Monaten seines Lebens bei einem Elternteil schläft. Dann sollten sie tagsüber häufige Besuche vom anderen Elternteil haben.

Dies kann stark von Ihren beiden Arbeitszeiten abhängen. Es könnte erforderlich sein, dass Sie Ihren Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub neu organisieren.

Wenn Ihr Baby sich besser eingelebt hat, können Sie anfangen, über Übernachtungen beim anderen Elternteil nachzudenken. Babys entwickeln sich alle in unterschiedlichem Tempo. Daher kann das Alter, in dem dies geschieht, je nach Ihrem Baby variieren.

Diese Sorgerechtsregelung kann auch bei einer gemeinsamen Sorgerechtsregelung erfolgen. In diesem Fall müssen Sie und Ihr Ex sich darauf einigen, den Sorgerechtszeitplan zu überdenken, wenn Ihr Baby sich entwickelt und ruhiger wird.

Die beste Sorgerechtsregelung für Kleinkinder (Alter 1 bis 3 Jahre)

Kleinkinder sind viel anpassungsfähiger als Babys, was bedeutet, dass Übernachtungen in diesen Jahren einfacher sind. Allerdings macht Ihr Kind zwischen ein und drei Jahren eine wichtige emotionale Entwicklung durch.

Das bedeutet, dass sie sich ihrer Umgebung und ihrer Gefühle viel stärker bewusst werden. Sie beginnen vielleicht, Angst, Empathie, Verlegenheit und Schuldgefühle zu empfinden. In dieser Zeit ist es wichtig, dass es von beiden Elternteilen Sicherheit und Stabilität erfährt.

Deshalb ist es wichtig, dass sie während der gesamten Kleinkindzeit einen festen Zeitplan haben. Zum Beispiel ist es extrem wichtig zu wissen, wann sie das nächste Mal beide Elternteile sehen, auch wenn Sie keinen festen Zeitplan haben. Sie sollten vermeiden, dass Ihr Kind lange, ungeplante Zeiträume verbringt, ohne einen Elternteil zu sehen.

Sie müssen auch sorgfältig mit Ihren Kindern über alle Änderungen im Voraus kommunizieren. Das gibt ihnen ein Gefühl der Sicherheit.

Wenn Ihr Kind älter wird, sollten Sie die Sorgerechtsregelung nie vor ihm besprechen. Auf diese Weise fühlen sie sich nicht zwischen zwei verschiedenen Haushalten gefangen.

Es ist auch eine gute Idee, Ihr Kind immer zum anderen Elternteil zu bringen, anstatt es von dort abzuholen. Das bedeutet, dass es sich nicht so anfühlt, als würde ein Elternteil die gemeinsame Zeit mit seinem Kind unterbrechen. Außerdem hat so jeder Elternteil Zeit, sich zu verabschieden und sein Kind emotional auf das Abholen vorzubereiten.

Die beste Sorgerechtsregelung für Kinder (im Alter von 4 bis 11 Jahren)

Wenn Ihr Kind älter wird, wird sein Terminkalender viel voller werden. Das bedeutet, dass Sie viel mehr Organisation zu bewältigen haben.

Während es für das Kind von Vorteil ist, beide Elternteile zu sehen, ist es auch wichtig, dass es ein normales Kinderleben genießen kann. Dies könnte beinhalten:

  • Auf Schulausflüge zu gehen
  • Besuch von außerschulischen Vereinen
  • Zu Geburtstagsfeiern oder Spielverabredungen gehen

Auf der positiven Seite werden Sie feststellen, dass Ihr Kind mit zunehmendem Alter flexibler wird. In der Tat wird es für Sie wahrscheinlich schwieriger werden, von Ihrem Kind getrennt zu sein als umgekehrt. Das kann sehr schwierig sein, ist aber ein gutes Zeichen für eine gesunde Entwicklung Ihrer Kinder.

Wenn Sie und Ihr Ex vor Ort leben, ist es einfacher, einen komplexeren Sorgerechtszeitplan zu verwalten. Im Gegensatz dazu kann es schwieriger werden, wenn einer von Ihnen das Sorgerecht über große Entfernungen ausübt. Schließlich müssen Ihre Kinder an einem Ort leben, um die Schule zu besuchen.

In diesem Fall ist es sinnvoller, wenn Ihr Kind während der Schulzeit bei einem Elternteil wohnt. Dann können sie den anderen Elternteil an langen Wochenenden und in den Ferien besuchen.

Wenn Sie dies tun, stellen Sie sicher, dass Sie immer noch viel Kontakt zu Ihrem Kind haben. Zum Glück gibt es jetzt viele tolle Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben. Sie können Ihren Kindern eine SMS schicken, sie anrufen und mit FaceTime telefonieren, um auf einfache Weise regelmäßigen Kontakt mit ihnen zu halten.

Wenn Ihre Kinder älter werden, werden sie mehr verstehen, warum sie nicht bei beiden Elternteilen leben. Das kann ein schwieriger Übergang sein, aber es wird auch das Erklären Ihrer Vereinbarungen einfacher machen.

Es ist wichtig, darüber auf eine positive, einheitliche und produktive Weise zu sprechen. Mit der Zeit wird dieses Verständnis eine wichtige Grundlage für Komfort und Stabilität schaffen.

Die beste Sorgerechtsregelung für Teenager (12 bis 17 Jahre)

Während der Teenagerjahre wird Ihr Kind viel mehr Unabhängigkeit und Freiheit gewinnen. In den meisten Fällen werden Teenager mit den gleichen Sorgerechtsvereinbarungen weitermachen, die sie in ihrer Kindheit hatten. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

In einigen Staaten kann ein Kind ab dem Alter von 14 Jahren rechtlich entscheiden, bei welchem Elternteil es leben möchte. Abhängig von der Beziehung zu Ihrem Kind kann dies schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre Sorgerechtsregelungen haben.

Wenn es versucht, ein Gespräch über den Einzug bei einem Elternteil zu beginnen, ist es wichtig, damit vorsichtig umzugehen. Dies kann sehr schmerzhaft sein und wird daher nicht leicht zu bewerkstelligen sein.

Um Ihrem Kind zu zeigen, dass Sie die Sache ernst nehmen, sollten Sie vielleicht einen Mediator einschalten. Auf diese Weise haben Sie Unterstützung und können vermeiden, etwas zu sagen, was Sie vielleicht bereuen könnten.

Sie sollten dies mit Ihrer Ex abseits von Ihrem Kind besprechen. Im Idealfall versuchen Sie, eine einheitliche Front zu präsentieren, die das Wohl Ihres Kindes an erste Stelle setzt.

Auch außerhalb von Sorgerechtsregelungen ist es wichtig, dass Sie und Ihr Ex sich über die Art der Unterstützung für Ihr Kind verständigen. In diesen Jahren wird Ihr Kind viel Weisheit und Unterstützung brauchen, also stellen Sie sicher, dass Sie beide da sind, um sie zu geben, egal wo es lebt.

Holen Sie sich heute Hilfe bei der Organisation Ihres Zeitplans

Die Organisation des Sorgerechts für Ihr Kind sollte eines der ersten Dinge sein, an die Sie denken, wenn Sie eine Scheidung durchmachen. Dies wird Stabilität und Unterstützung für alle Beteiligten schaffen. Worauf warten Sie also noch?

Wenn Sie mehr Hilfe benötigen, um den Überblick über Ihren Sorgerechtszeitplan zu behalten, sollten Sie sich die 2Houses-App ansehen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Kommunikation zu verbessern und das Sorgerecht für Ihr Kind so einfach wie möglich zu gestalten.

2 Häuser erleichtern das Leben geschiedener Eltern

Erstellen Sie einen Zeitplan für die Elternschaft

Anmelden

E-Mail oder Passwort ist ungültig

Erstellen Sie ein Konto mit meiner E-Mail Adresse
und starte