Wie Sie als miterziehender Elternteil mit Ihrem Kind in Kontakt bleiben, wenn es nicht zu Hause ist

miterziehender Elternteil

Eine Trennung ist nie einfach, und das gilt umso mehr, wenn es um die Kommunikation mit Ihrem Kind geht. Wenn Sie ein gemeinsamer Elternteil sind, gibt es viele Möglichkeiten, mit Ihrem Kind in Kontakt zu bleiben, wenn es nicht zu Hause ist. Die moderne Technologie hat die Kommunikation einfacher gemacht als je zuvor!

Es geht um mehr als nur Technologie

Es ist ganz natürlich, dass Sie mit Ihren Kindern in regelmäßigem Kontakt bleiben möchten, während sie weg sind. Allerdings sollten Sie ein Gleichgewicht zwischen ständigem Kontakt und unbegrenzter Freiheit finden. Denken Sie einmal aus der Sicht Ihres ehemaligen Ehepartners: Würden Sie wollen, dass Ihr Ex die Kinder alle paar Stunden anruft, wenn Sie “dran” sind?

Das Letzte, was Sie tun wollen, ist, sich zu sehr einzumischen. Es geht schließlich um gemeinsame Elternschaft: Lassen Sie die Kinder ihre Zeit mit dem anderen Elternteil verbringen! Es ist normal und gesund, den Kindern zu erlauben, sich mit dem anderen Elternteil auszutoben.

Der erste Schritt, um den Kontakt zu Ihren Kindern aufrechtzuerhalten, während sie weg sind, besteht darin, mit Ihrem ehemaligen Ehepartner eine Reihe von Grundregeln festzulegen. Zum Beispiel:

– Legen Sie fest, ob Sie sich für regelmäßige Anrufe entscheiden werden.

– Setzen Sie Grenzen (wie viel Zeit für die Kommunikation mit dem abwesenden Elternteil ist zu viel)

– Legen Sie fest, wie Sie die Kommunikation bei längeren Besuchen handhaben wollen.

Planen Sie regelmäßige Telefonanrufe

Für die jüngere Generation mag es wie ein Sakrileg erscheinen, aber Telefone sind für mehr als nur SMS gedacht. Regelmäßige Telefonanrufe für Ihre Kinder sind eine gute Möglichkeit, einen festen Platz in ihrem Leben einzunehmen. Wenn Sie z. B. ein 50/50-Sorgerecht vereinbart haben, ist ein Anruf alle paar Tage in der Regel mehr als genug.

Entscheiden Sie sich für einen Videoanruf

Sprachanrufe wirken Wunder, aber das Gesicht des anderen zu sehen, hebt das Gespräch auf eine ganz neue Ebene. Es war noch nie so einfach, einen Videoanruf zu tätigen – denken Sie an FaceTime, Skype und Facebook Messenger – also nutzen Sie diese Technologie. Ihre Kinder werden es Ihnen danken!

Texting ist konsistent

Textnachrichten gehören zum Leben und das aus gutem Grund: Sie sind praktisch! Regelmäßiger Kontakt per Text ist einfach, flexibel und für die meisten Gespräche in der Fußgängerzone ausreichend. Eine SMS ist weit weniger intensiv als ein Telefonat und von Natur aus zwanglos. Daher eignet sie sich hervorragend, um kleinere Details auszutauschen (“Wie war der Film?”) und beeinträchtigt nicht die Zeit, die die Eltern gemeinsam mit den Kindern verbringen.

Natürlich kann es verlockend sein, es mit den SMS zu übertreiben und eine ständige Flut von Nachrichten zu erwarten. Versuchen Sie, dies zu vermeiden – niemand mag einen Helikopter-Elternteil – und denken Sie daran, dass die Zeit Ihres Ex genauso wertvoll ist wie Ihre. Je mehr Freiheit und Spielraum Sie den Kindern lassen, desto besser ist die Beziehung.

Bringen Sie Ihren ehemaligen Partner mit ins Spiel

Stellen Sie sich vor, Sie bereiten ein Brettspiel für einen gemeinsamen Abend vor, und dann stellen Sie fest, dass Ihre Kinder einen Videochat mit Ihrem ehemaligen Partner führen. Solche Überraschungen sind auf beiden Seiten der Co-Elternschaft unerwünscht!

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Partner in die Möglichkeiten einzuführen, wie die Technologie genutzt werden kann, um in Kontakt zu bleiben. Die Festlegung fester Grenzen ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass die Technologie Ihre Beziehung zu den Eltern unterstützt (und nicht beeinträchtigt). Versuchen Sie zum Beispiel, Telefonanrufe bei Übernachtungsbesuchen zu vermeiden, da diese ein Gefühl von Heimweh hervorrufen könnten. Vermeiden Sie es auch, bei Gesprächen zu viel über Ihren ehemaligen Partner zu fragen: Konzentrieren Sie sich auf die Kinder, nicht auf Ihren Ex.

In Kontakt bleiben sollte keine lästige Pflicht sein

Wenn es darum geht, mit Ihren Kindern in Kontakt zu bleiben, während sie von zu Hause weg sind, sollten Sie es zwanglos halten. Sprechen Sie mit Ihrem ehemaligen Partner, legen Sie einige Grundregeln fest und gehen Sie von dort aus. Mit Telefonanrufen, Videochats und SMS gibt es viele Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben.

Achten Sie darauf, dass die Elternzeit des anderen Elternteils respektiert wird, und Ihre Kinder werden Sie dafür umso mehr lieben!

2 Häuser erleichtern das Leben geschiedener Eltern

Erfahren Sie mehr über 2houses

Anmelden

E-Mail oder Passwort ist ungültig

Erstellen Sie ein Konto mit meiner E-Mail Adresse
und starte